Ausflug zum FMO und Natura Gart am 20.06.2017

Am 20.06.2017 besichtigte der Senioren Computer Club Ennigerloh (SCCE), als Jahres- Ausflug, den Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) sowie den Natura Gart in Ibbenbüren.

Die Besichtigung des Flughafens FMO war das erste Ziel der 51 Teilnehmer, Club- Mitglieder mit Partner und Freunde. Im Rahmen der Besichtigung wurde ein Blick hinter die Kulissen, nämlich dem Gepäcktransport mit Kennzeichnung und  Sortierung des Gepäcks, ermöglicht. Dieser Bereich ist für Fluggäste normalerweise nicht einsehbar und daher war es sehr Interessant, diesen Ablauf direkt zu besichtigen und erläutert zu bekommen.

 

Die Fa. Beumer aus Beckum ist Lieferant der Gepäckförderanlage mit Sortierung und Kennzeichnung der Gepäckstücke, damit sichergestellt wird, dass diese auch dem richtigen Flug zugeordnet werden.

 

Vorher wurde von einem Repräsentanten der Fa. Beumer die Technik anhand von Fotos, Anlagenplänen sowie einer Power Point Präsentation erläutert.

 

 

Auch 2 Repräsentanten des FMO gaben Erläuterungen zum Ablauf und Infrastruktur des Flughafens, sogar an einem Modell als Übersicht und leiteten die anschließende Besichtigung.

 

Die Besichtigung umfasste die Sicherheitskontrolle, Abfertigung, Besichtigung des Vorgeländes mit Zubringerbus, Feuerwehr, Tanklager, Start- und Landebahn und deren Kennzeichnung, sowie der Zollstation mit Erläuterung zum Einsatz der Suchhunde für Drogen.

 

Auch für technisch nicht so Interessierte Mitglieder war dieser Einblick sehr informativ.

 

Nach der Besichtigung des FMO erfolgte die Weiterfahrt zum Natura Gart nach Ibbenbüren. Hier war das Mittagessen vorbereitet, danach hatte jeder Teilnehmer Zeit, sich den Natura Gart an zu sehen.

 

Hier wurde eine Vielzahl an Teichen, Teichzubehör mit Wasserpflanzen, Gewächshäusern und Pavillons geboten, alles Natur, im Gegensatz zur Technik des FMO. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause im Garten-Café erfolgte die Rückfahrt.

 

 Abschließend war das Ergebnis, dass das Programm vielfältig und interessant war, dazu trug auch das gute Wetter bei, wichtig für die Besichtigung des Natura Gart.

 

Am 23.05.2017 besichtigte der Ennigerloher Senioren Computer Club (SCCE)das Verstärkeramt in St. Vit  –Rheda Wiedenbrück-

 

In den 1920 Jahren entwickelte sich Rheda-Wiedenbrück zu einem Fernkabel- Knotenpunkt für das Telefon- und Fernschreibwesen.

 

Im Zuge der Kriegsvorbereitungen begann man 1938 mit dem Bau des neuen Verstärkeramtes um die Kommunikation und Nachrichten Versendung zu ermöglichen. Das Verstärkeramt ist in einem Kellerareal in Betonbauweise untergebracht, der als Schutz

 

vor Angriffen im 2. Weltkrieg fungierte.

 

 

 

Entsprechende Ausstellungsexponate der damaligen Entwicklung bis in die 1960 Jahre konnten besichtigt werden, angefangen von Morseapparate, Fernschreiber, Anfänge der Telefone sowie

 

der Nachrichtenübermittlung mittels Radio- und Fernsehgeräte.

 

Alle SCCE-Teilnehmer konnten sich noch recht gut an diese Zeit- und die Geräte erinnern.

 

 

 

Nach der Besichtigung wurde im anschließenden Café bei Kaffee und Kuchen, nochmal die

 

damalige Technik mit der heutigen Smartphone und Computer- Technik verglichen.

 

 

 

Einig war man sich, dass ein Rückblick in die Anfänge der Kommunikation sehr interessant war, da derartige Ausstellungen kaum noch zu finden sind. Das Interesse zeigte sich auch in der Teilnehmerzahl mit 30 SCCE- Mitglieder, davon haben die Hälfte den Weg mit dem Fahrrad bewältigt, immerhin fast 60 km.

 

Neuer Vorstand des Ennigerloher Senioren Computerclubs (SCCE)

Am 26.04.2017 erfolgte die offizielle Eintragung des neu gewählten Vorstandes des Ennigerloher Senioren Computer Clubs (SCCE) in das Vereinsregister. Dem Vorstand gehören nunmehr folgende Mitglieder
an:

Vorsitzender, Herbert Wiesner, wie bisher
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Bruno Schraeder, bisher Beiratsmitglied;

Kassierer, Günter Kröger, wie bisher
Schriftführerin, Ingrid Beutel, wie bisher
Beisitzer, Karl-Heinz Mussenbrock, wie bisher
Beisitzer, Marianne Bohle, neu im Vorstand
Beisitzer, Heinz Höning, neu im Vorstand

Auf eigenen Wunsch gehört Klaus Renard, bisheriger stellvertretender Vorsitzender,nicht mehr dem Vorstand an, bleibt jedoch mit seinem Wissen dem Club als Mitglied erhalten.

Der bisherige Vorstand wurde um 1 Vorstandsmitglied erweitert, der Senioren Computer Club reagiert damit entsprechend auf eine wachsende Mitgliederzahl.

Aktuell gehören mehr als 70 Mitglieder dem Senioren Computer Club an, der im Oktober sein 10 jähriges Bestehen feiert. Hierzu wird an

2 Tagen, Samstag, 28.- und Sonntag, 29. Oktober ein „Tag der offenen Tür“ angeboten, bei dem sich die Öffentlichkeit / Interessenten über die Arbeiten und Inhalte des Senioren Computer Clubs informieren können. Interessante Gastbeiträge über Kriminalität im Internet, referiert durch die Kriminalpolizei, runden den „Tag der offenen Tür„ ab. Genauere Informationen werden rechtzeitig in den Medien bekannt gegeben.


Mit dem vorgenannten Vorstand ist der Senioren Computer Club für die Zukunftgut gerüstet und aufgestellt.

Vortrag Phishing und Co. Kriminalität im Internet  14.02.2017

Der Senioren Computer Club Ennigerloh, -SCCE- wurde am 14.02.2017 über Präventionsmaßnahmen zum Schutz im Internet von der Kriminalpolizei und der Verbraucherzentrale fachkundig informiert.

Dazu wurde ein Referat mit dem Titel:

„Für eine Handvoll Downloads – Betrügereien im Internet“
von Frau Čajo, Kriminalhauptkommissarin von der Kreispolizeibehörde Warendorf und von Frau Kreickmann von der Verbraucherzentrale Ahlen,gehalten.

Die besprochenen Themen beinhalteten u.a. Phishing und Online-Shopping.

Beim Phishing werden E-Mails von Betrügern versandt, die vortäuschen, von Banken, Geschäften oder Bezahldiensten zu kommen, und den Empfänger auffordern, seine Daten zu senden. Diese werden dann zu kriminellen Machenschaften genutzt.

Weiterhin können diese Mails mit Anhängen versehen sein, bei deren Öffnen Schadsoftware auf den Rechner geschleust wird. Es sollten daher niemals Daten unbedacht preisgegeben werden, hier ist Datensparsamkeit das Gebot der Stunde. Auch sollten niemals gedankenlos Anhänge geöffnet oder Links aus einer E-Mail heraus angeklickt werden.

Weitere Themen, die angesprochen wurden, waren „Fake-Shops, Ransomware (Erpressungs-Software, die die Dateien auf dem Rechner verschlüsselt), Romance Scamming (Heiratsschwindel im Internet)
sowie falsche Support-Techniker.

Dies waren nur einige Beispiele der vielfältigen Möglichkeiten von Computermanipulationen sowie krimineller Machenschaften im Internet.

Durch die hervorragende Darstellung der Referentinnen und die rege Nachfrage durch die SCCE-Mitglieder wurde eine fundierte und fachkundige Information erreicht, um mögliche Fallen im Internet zu umgehen.

SCCE Weihnachhtsfeier 2016

SCCE Sommerfest 2016

Ausflug Bergbau Museum Bochum 2016

Neue Serveranlage beim SCCE